Startseite » Aktivitäten » Villa Winter: Tote Tiere zur Geisterbeschwörung

Villa Winter: Tote Tiere zur Geisterbeschwörung

  • von
Gebäude - Villa Winter

Der Mythos Villa Winter in der Sandwüste Cofete im abgelegenen Südwesten von Fuerteventura lässt sich nicht so einfach entschlüsseln. Die tote Ziege auf einem Ständer am Wassertank zelebriert, macht das Rätsel nicht gerade einfacher. Ein Brauch der mir von Naturvölkern bekannt ist.

Gegenwart und Vergangenheit muss allerdings klar auseinander gehalten werden. Kanarische Urbräuche und ein aufgeklärter Gustav Winter scheinen wie Tag und Nacht. Was man heute gerne unterstellt und präsentiert, hat mit dem Erbauer der Casa Winter wenig zu tun.

Waren deutsche Generäle in Cofete?

Skurrile Geschichten und Legenden umranken die geheimnisvolle Villa Winter auf Fuerteventura. Es ist schon abenteuerlich in den entlegen und einsamen Inselteil im Südwesten zu kommen.

Gebäude Villa Winter
Im Kaminzimmer der Villa Winter auf Fuerteventura

War es ein NAZI U-Boot Stützpunkt oder die letzte Bastion flüchtender Nazi Größen auf dem Weg nach Kriegsende ins sichere Südamerika. Angeblich führte über Fuerteventura die sogenannte Ratten-Linie Richtung Argentinien und Chile. Die Alliierten Geheimdienste wussten Bescheid und unternahmen nichts!

Berichte von spanischen Tauchern die bereits in den 1980er Jahren in die Höhle eingedrungen seien und zwei intakte deutsche U‑Boote entdeckt haben wollen, sind mit Vorsicht zu genießen. Befragen kann man die Taucher nicht mehr, da Sie bei einer Explosion angeblich getötet wurden.

Warum baut ein deutscher Ingenieur Gustav Winter überhaupt eine so auffällige Villa mit massivem Turm, wenn geheime Nazi Pläne verfolgt werden sollen. Diente das Haus mehr der Ablenkung oder hatte es eine ganz andere Aufgabe. Nach Kriegsende wurden Höhlen und unterirdische Bauwerke gesprengt. Was gab es zu verbergen?

Die Villa Winter unter die Lupe genommen

Im Geländewagen sind wir der inzwischen gut zu befahrenen Piste bis nach Cofete gefolgt. Eingestürzte Gebäude einer Trinkwasseranlage und trocken gelegte Leitungssysteme sind schon auf dem Weg dorthin aufgefallen. Was spielte der kleine Hafen am Punta de Jandia oder der ehemals angelegte Flugplatz in der entlegenen Sandwüste für eine Rolle?

In mehreren Beiträgen habe wir vor Ort recherchiert und die Ergebnisse festgehalten:

Mythos Villa Winter auf Fuerteventura

Im Kaminzimmer der Casa Winter

U‑Boot Stützpunkt auf Fuerteventura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.